Wie geht es denn so? Haben Sie es inzwischen geschafft, das volle Potential an Ihrer Energie in den Frühling zu investieren… Oder werden Sie eher vom Gefühl begleitet, irgendwo gibt es doch Sand in den Trieben…mit dem Power kommt es nicht richtig durch…

Es passiert nicht selten, dass wir uns erschöpft fühlen, ohne das die Instrumentalmedizin irgendwie eine plausible Erklärung dazu finden kann.

Solche Zustände zählen zu den “Befindlichkeitsstörungen”, werden kassentechnisch nicht unbedingt gewürdigt, was letzten Endes auf den Bedarf der Eigeninitiative hindeutet.

Nichtsdestotrotz…man genießt das Leben nicht mehr in vollen Zügen… Die Belastbarkeit stimmt auch nicht mehr.

Manche schlagen dann die Hände über dem Kopf ggf. suchen wegen der “deprimierend verstimmenden” Lebensentwicklungen nach Hilfe beim Psychotherapeuten… Die Anderen machen sich auf die Suche nach Ursachen und Mechanismen; hinterfragen die Umstände der Energiedefizite.

Die eigene Aktivität zu drosseln ist eher eine Schadensbegrenzung als eine Lösung – wenn wir die Mechanismen nicht können…

 

Vor wenigen Tagen wurde “Powerwellness 2013″ veröffentlicht. Ein Quantum an Rückfragen bewegte mich… trotz des früher mehrfach und umfangreich geschilderten  Sachverhaltes (in mehreren Beiträgen im Sinne von FAQs/Blogs) die Problematik erneut auf den Punkt zu bringen…

Der aktuelle Beitrag geht näher auf die Thematik der Regelkreise in unserem Körper ein; insbesondere auf die komplexen Interaktionen zwischen der unbewusst ablaufenden Prozessen und den zeitversetzt zum Vorschein kommenden Erscheinungen. Ganz wichtig erscheint dabei die Rolle von unserem Weichteilgewebe…

Sollte der Text wegen einiger Fachbegriffe etwas schwerbekömmlich sein – darf ich Sie um Verständnis bitten; verwiese auch zeitgleich auf die umfangreichen Beiträge im Bereich der Frequently Asked Questions (FAQ), die stichpunktartig und artgerecht die o.a. Thematik zu “beleuchten” versuchen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und freue mich auf Ihr Feedback.

Marcin Korecki

Powerwellness 2013. Teil2.

Powerwellness 2013 – Hintergrund und Mechanismen.

Fangen wir mit der wichtigsten Frage an – was bekommen Sie an Mehrwert, sobald Sie sich für Powerwellness entscheiden?

Diese Frage ist natürlich nicht so ganz einfach zu beantworten, solange Sie über kein Hintergrundwissen verfügen; was Ihnen das Verständnis dieser Thematik angemessen erweitern würde.

Viele Fragen des Lebens, wie zum Beispiel die biologischen Grundlagen unserer Vitalität werden nicht unbedingt in der Schule unterrichtet; die Programme sind dafür viel zu überlastet. Man geht auch davon aus – wer länger und besser leben möchte- sollte auch Etwas dafür tun.

 

Sollten wir es im Voraus auf den Punkt bringen – die Benefite von Powerwellness:

·         -mehr Power im Alltag

·         -Auffangen der Erschöpfungszustände (u.a. über aufspüren und Lösung von diversen Blockaden)

·         -besserer Ausgangszustand für sämtliche Leistungssteigerungen – ob körperlich oder mental

·         -Aufrechterhalten Ihrer Vitalität

weiterlesen….

Translate »

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!

Share This

Share this post with your friends!

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Erhalten Sie unsere Neuigkeiten per E-Mail

Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse an und erhalten Sie alle Neuigkeiten von unserem Team.

Schauen Sie in Ihr Postfach!